Blog

04.05.2018

Die Auswirkungen von DiFin und AnaCredit auf Ihre Prozesse

helic Analyzer mit neuen Funktionalitäten


Ausgangssituation: "Der digitale Finanzbericht" (DiFin)

Das Projekt „Der digitale Finanzbericht“ ist eine bundesweite Kooperation der Kreditwirtschaft mit dem Ziel der medienbruchfreien Übertragung von Jahresabschlussdaten. Am 01. April 2018 fiel der offizielle Startschuss. Die digitale Datenübertragung ist ab diesem Datum deutschlandweit offiziell nutzbar. Liegen für die empfangenden Banken und die wirtschaftlichen Berater als Absender die entsprechenden Gegebenheiten (Technik und Legitimationen) vor, so können Jahresabschlüsse und Einnahmenüberschussrechnungen digital übertragen werden. 

Durch diese Vorgehensweise kommt es zunehmend zum medienbruchfreien Versand von Unterlagen. Die Fiducia & GAD IT AG nimmt (für die Volks- und Raiffeisenbanken) dabei die DiFin-Daten in Empfang und ordnet diese anhand der Bankleitzahl dem entsprechenden Kreditinstitut zu. Aktuell sollte jedoch vom Empfänger in jedem Fall sichergestellt werden, dass eine Konformitätsprüfung der Daten erfolgt ist bzw. diese gegebenenfalls selber durchgeführt wird.

Der helic Analyzer unterstützt bereits heute bei der Bearbeitung von papierhaften und elektronischen Dokumenten. Alle Jahresabschlüsse, Einnahmeüberschussrechnungen und Betriebswirtschaftlichen Auswertungen werden zur Bearbeitung mit Ihrem individuellen Regelwerk automatisch aufbereitet. Parallel kann eine Ablage in Ihrem Archiv (in der Regel im Datenmanagementsystem) erfolgen. Nach Freigabe bzw. Ergänzung der bilanzanalytischen Aufbereitung der Daten kann ab dem Release 18.1 (erstes Release der Fiducia & GAD IT AG in 2018) auf Wunsch der Bank eine automatische Übertragung der Strukturbilanz in das Kernbanksystem (agree bzw. agree 21) erfolgen.

helic Analyzer und der digitale Finanzbericht

Ab dem Release 19.1 (erstes Release in 2019) soll es nun möglich werden, die durch das DiFin-Verfahren angelieferten Dokumente unmittelbar in den helic Analyzer zu übertragen, um hier abschließend bilanzanalytisch (Erstellung der Strukturbilanz) aufbereitet zu werden. Überdies ist es bereits heute möglich, die mit dem DiFin-Datensatz eingegangene pdf-Datei (papierhafte Darstellung der Jahresabschlussunterlage) im helic Analyzer zu verarbeiten, was insbesondere der hohen Druckqualität des pdf-Dokuments wegen Vorteile mit sich bringen kann. 

Ihre Vorteile:

  • Eine homogene Datenaufbereitung, unabhängig vom Eingangsweg.
  • Die Konformitätsprüfung der DiFin-Daten.

helic Analyzer und AnaCredit

Das Meldewesen verpflichtet Banken zunehmend, in umfangreicherem Maße Angaben zum Kunden mitzuteilen. So zum Beispiel Angaben zur Erfüllung der Anforderungen von AnaCredit. Dabei ist es nicht praktikabel, manuell die im Jahresabschluss angegebenen Werte in den vorliegenden Dokumenten zu suchen oder beim Kunden zu erfragen.

Der helic Analyzer unterstützt ab dem Herbstrelease 2018 (zweites Release der Fiducia & GAD IT AG in 2018) dabei:

Der helic Analyzer sucht die Daten Bilanzsumme, Umsatz und Beschäftigtenzahl im Abschluss und zeigt diese dem Anwender an. Die bewährte Darstellungsform des helic Analyzer wird hierfür genutzt. Das heißt, die Werte werden in den Bemerkungsfeldern angegeben und gleichzeitig die jeweilige Fundstelle im Zahlenwerk oder Text markiert und angezeigt.

Für die Beschäftigtenzahl wird es eine neue, zusätzliche Auffälligkeit geben. „Bitte Beschäftigtenzahl prüfen (AnaCredit)“.

Gerne informieren wir Sie noch detaillierter zu den Themen DiFin und AnaCredit auf unseren diesjährigen helic Analyzer Anwendertreffen in Dortmund und Feldkirchen.

Selbstverständlich steht Ihnen Geschäftsbereichsleiter Rüdiger Fuchs auch persönlich für Ihre Fragen zur Verfügung.