Jörg Ribbeck ist seit 2012 als Senior Consultant für Comline Consulting im Einsatz. Dabei ist sein Spezialgebiet das Changemanagement sowie die Optimierung von Geschäftsprozessen. Außerdem ist er als Interim-Manager bei verschiedenen Kunden im Einsatz. Über seine Erfahrungen dabei erzählt er uns mehr im folgenden Interview…

Was ist das Besondere am Interim-Management?

Jörg Ribbeck: Ganz klassisch versteht man unter Interim-Management die Übernahme eines definierten Aufgabenspektrums innerhalb eines Unternehmens, d.h. Rolle, Umfang und Inhalt der Aufgaben bestehen bereits innerhalb einer Unternehmensorganisation. Klassisches Interim-Management enthält immer eine Management-Rolle. Wir als Berater von Comline Consulting übernehmen dabei auch Verantwortung im Unternehmen. Und das ist wörtlich zu nehmen – wir fühlen uns verantwortlich. Dabei ist das Besondere, dass unser Einsatz befristet ist, im Kern fangen wir damit Lastspitzen ab und unterstützen nur so lange, bis die vereinbarte Aufgabenstellung gelöst wurde.

Wann kann der Einsatz eines Interim-Managers sinnvoll sein?

Der Einsatz kann auf vielfältige Weise erfolgen z.B. wenn in einem Unternehmen wichtige Führungskräfte kurzfristig ausfallen. Oder wenn durch Umstrukturierung oder eine Unternehmenszusammenführung eine erhebliche Mehrbelastung für die Geschäftsleitung entsteht – hier ist es sinnvoll auf Interim-Manager zu setzen, die zeitlich begrenzt Führungsaufgaben übernehmen. Häufig reichen im Unternehmen eigene Kapazitäten nicht aus, um Spezialthemen zu bewältigen –Interim-Manager bringen Know-how auf mehreren Spezialgebieten mit und stellen ihr Wissen dem Unternehmen unterstützend zur Verfügung.

Welche Organisationen nutzen die Expertise eines Interim-Managers?

Häufig wird in der Industrie, insbesondere in größeren Unternehmen, auf Interim-Manager gesetzt. Aber auch Dienstleistungsunternehmen. Körperschaften öffentlichen Rechts, Banken etc. nutzen Interim-Manager, um kurzfristig Personalengpässe abzufangen. Man kann von einem vielschichtigen, heterogenen Einsatzgebiet sprechen. Die Arbeit als Interim-Manager ist daher auch in jedem Fall eine Herausforderung, denn der Interim-Manager ist immer mit einem neuen Arbeitsumfeld konfrontiert.

Wie lange dauert in der Regel der Einsatz eines Interim-Managers?

So lange der Einsatz sinnvoll ist z.B. bis die Mehrbelastung sinkt und eine Unterstützung nicht mehr nötig ist. Eine konkrete Regel gibt es hier nicht. Ein Einsatz kann dabei über mehrere Monate gehen, sinnvollerweise sollte die Tätigkeit jedoch auf ein Jahr beschränkt sein. Bei einer längeren Dauer sehe ich die Gefahr, dass die Unabhängigkeit des Interims-Managers nicht mehr gewahrt wird, denn der Interim-Manager wird dann mehr und mehr Teil des Unternehmens.

Was ist zu beachten, wenn man Interim-Manager im Unternehmen einsetzt?

Aus meiner Sicht sind die Vorbereitung und die Kommunikation sehr wichtig. In der Vorbereitungsphase sollte die Erwartung der Geschäftsleitung an den Interim-Manager transparent gemacht werden. Dabei ist es wichtig, genaue Ziele zu definieren, damit die Arbeitsergebnisse gemessen werden können. Die Kommunikation über die Beauftragung eines Interim-Managers ist entscheidend. Von der Person, die den Interim-Manager einsetzt, sollte schon im Vorfeld an die betroffenen Personen, z.B. das Team im Unternehmen, kommuniziert werden, warum ein Interim-Manager eingesetzt wird und was für Aufgaben und Verantwortlichkeiten er hat.

Was sind typische Probleme, denen ein Interim-Manager begegnet?

Typische Probleme sind die fehlende Akzeptanz im Unternehmen oder zu hohe Erwartungen an den Einsatz. Häufig herrscht Misstrauen gegenüber der Person selbst, dem Inhalt, der Zielstellung sowie der Befristung des Auftrags. Diese Probleme entstehen vor allem durch mangelhafte Kommunikation oder die falsche Vorbereitung des Interim-Auftrages.

Welches Know-how sollte man als Interim-Manager mitbringen?

In jedem Fall eine hohe Sozialkompetenz, die Fachkompetenz ist aus meiner Sicht erstmal zweitrangig. Ein Interim-Manager sollte immer Führungsqualitäten besitzen, hier sollte man bestenfalls bereits vorher im Interim-Management tätig gewesen sein. Erfahrung in Führungspositionen und im Krisenmanagement ist von großem Vorteil. Auch muss man sich als Interim-Manager sehr schnell in ein neues Aufgabengebiet reindenken können, um ab dem 1. Arbeitstag komplett handlungsfähig - und entscheidungsfähig - zu sein. Man muss bedenken, dass man kaum Einarbeitungszeit hat. Lösungsorientiertes und zielgerichtetes Arbeiten ist Grundvoraussetzung.

Welche Vorteile ergeben sich aus dem Einsatz eines Interim-Managers?

Ein Unternehmen kann durch einen Interim-Manager Schlüsselpositionen schnell neu besetzen, so dass ein Team nicht über einen längeren Zeitraum führungslos ist. Ein Interim-Manager ist kurzfristig verfügbar und hat dabei eine kurze Vor- und kaum Einarbeitungszeit - so kann ein Unternehmen sehr flexibel auf Engpässe reagieren. Das Unternehmen hat dann während des Einsatzes eines Interim-Managers genug Zeit, um nach neuem Personal zu suchen. Außerdem geht das Unternehmen kein Risiko ein, da die Beschäftigung von vornherein befristet ausgelegt ist. Man sollte auch nicht vergessen, dass ein Interim-Manager einen neutralen Blick auf die Organisation hat. Davon profitiert das Unternehmen, denn der Interim-Manager bringt oft andere Denkansätze mit ein und kann Veränderungen für festgefahrene Situationen herbeiführen. Im besten Fall sollte sich der Interim-Manager so nahtlos in den Betriebsablauf integrieren, dass keine Störungen auftreten und keine Umorganisation nötig ist.

Warum sollte der Kunde Comline Consulting für diese Aufgabe wählen?

Unsere Consultants bringen bereits Branchen Know-how mit, z.B. aus dem Gesundheits- oder Finanzwesen. Wir sind sofort einsatzfähig nach kurzem Vorbereitungsgespräch. So können wir schneller starten und unsere Aufgabe zielgerichteter beginnen. Und wir kennen bereits viele Besonderheiten - und Probleme - der einzelnen Branchen. Insbesondere Arbeitsabläufe, Prozesse und Teamkonstellationen sind uns schon bekannt. Wir haben bereits mit Kunden Lösungen erarbeitet, die sich evtl. auch auf andere Unternehmen übertragen lassen.

Herr Ribbeck, wir danken Ihnen für das Gespräch.

Möchten Sie mehr erfahren?

Jörg Ribbeck steht Ihnen gerne für Ihre Fragen zum Thema Interim-Management zur Verfügung – telefonisch unter +49 151-10831-238 oder per E-Mail.