Konzeptpapier "Interoperabilität 2025" für das Gesundheitswesen

Elektronische Patientenakte (ePA), eRezept, elektronische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (eAU) - das sind nur einige Beispiele für neue digitale Lösungen im Gesundheitswesen. Diese Anwendungen dürfen - auch im Sinne des OZG - keine Insellösungen bleiben.

Daher ist das gemeinsame Konzeptpapier "Interoperabilität 2025" entstanden, berichtet die gematik GmbH in ihrer Pressemitteilung. Ziel ist es, eine einheitliche Vorgehensweise festzulegen, um das Zusammenspiel der verschiedenen Systeme sicherzustellen.

Auf diesem Weg soll eine echte Vernetzung zwischen Patienten, den medizinischen Leistungserbringern, den Kostenträgern und vielen weiteren Akteuren erreicht werden.